Home   |   Sitemap   |   Datenschutz

Jahresbericht 2018

  • Strategische und betriebliche Führung Open or Close

    Überführung in die Alterszentrum Breitlen AG

    Hom’Care, die Organisation für Alter und Gesundheit, wurde in die gemeinnützige Alterszentrum Breitlen AG umgewandelt. Der Verwaltungsrat hat damit den Schritt vollzogen, den die Mehrheit der Stimmenden der Gemeinde Hombrechtikon beschlossen hatte. Die Realisation des neuen Alterszentrums kommt wie geplant voran. Die Führung des Betriebs während der Umbruchphase ist anspruchsvoll. Die offene, unvorhersehbare Zukunft hatte Einfluss auf das finanzielle Ergebnis, das dennoch zufriedenstellend ausgefallen ist.

    Breitlen Medikamente

    Formell wurde per 30. September 2018 ein Zwischenabschluss der kommunalen selbständigen Anstalt Hom’Care erstellt. Die Bilanz der neu gegründeten Alterszentrum Breitlen AG wurde per 1. Oktober 2018 eröffnet. Der vorliegende Bericht beleuchtet ein verkürztes Geschäftsjahr.

    Richtungsentscheid und zufriedenstellendes, verkürztes Geschäftsjahr
    Dank konsequentem Kostenmanagement konnte ein zufriedenstellendes Ergebnis erwirtschaftet werden. Das verkürzte Geschäftsjahr 2018 weist einen Aufwand von CHF 8'200'000.00 und einen Ertrag von CHF 6'327'000.00 aus. Der Aufwandüberschuss beträgt CHF 1'873'000.00. Grund des negativen Ergebnisses sind unvorhergesehene Ausgaben in Zusammenhang mit dem Neubauprojekt. Der Wert des Bauprojekts wurde von CHF 2'590'661.35 auf CHF 750'000.00 berichtigt. Zusätzlich wurde eine Rückstellung in der Höhe von CHF 150'000.00 für die BVK gebildet.

    Entscheide zur Zukunft
    Im ersten Halbjahr 2018 stand der Entscheid zur Zukunft des Breitlen im Zentrum des Handelns. Der Hom’Care-Verwaltungsrat hatte zwei gleichwertige Varianten entwickelt. Die Variante «Privatisierung» sah vor, dass die Unternehmen Swiss Prime Site Immobilien AG und das Schwesterunternehmen Tertianum das neue Alterszentrum gebaut und später betrieben hätten. Die Eckwerte der Variante «Eigenständigkeit» waren die Umwandlung von Hom’Care in eine gemeinnützige Aktiengesellschaft sowie der eigenständige Bau und Betrieb.

    Der Gemeinderat Hombrechtikon formulierte für den Urnengang die Variante «Privatisierung» als Haupt- und die Variante «Eigenständigkeit» als Variantenantrag.

    Von Januar bis Juni führten die Mitglieder des Verwaltungsrats sowie die Geschäftsleitung einen intensiven Dialog mit den Hombrechtikerinnen und Hombrechtikern. So informierte beispielsweise die Publikation «Breitlen aktuell», die in alle Haushalte verteilt wurde, über die beiden Varianten. An einer sehr gut besuchten Informationsveranstaltung vom 21. März wurden Vor- und Nachteile der Varianten dargelegt. 

    Die Stimmberechtigten diskutierten an der vorberatenden Gemeindeversammlung vom 4. April das Vorhaben und gewichteten es politisch. Die Medien beleuchteten einzelne Aspekte. Die Stimmberechtigten von Hombrechtikon entschieden sich an der Abstimmung vom 10. Juni für die Variante «Eigenständigkeit». Der Hauptantrag «Privatisierung» wurde mit 1’037 Ja-Stimmen gegenüber 1’101 Nein-Stimmen abgelehnt. Der Variantenantrag «Eigenständigkeit» wurde mit 1’285 Ja-Stimmen gegenüber 797 Nein-Stimmen angenommen. In der Stichfrage erhielt der Hauptantrag «Privatisierung» 951 Stimmen und der Variantenantrag «Eigenständigkeit» 1’054 Stimmen.

    An den ordentlichen Gemeinderatswahlen im April 2018 wurden teilweise neue Mitglieder in den Gemeinderat gewählt. In der Folge wurde auch die Vertretung des Gemeinderats im Hom’Care-Verwaltungsrat neu geregelt. Der Gemeinderat Hombrechtikon bestätigte Daniel Wenger als Verwaltungsratspräsidenten und wählten die Gemeinderäte Thomas Etter und Eugen Gossauer neu ins Gremium. 

    Der neu zusammengesetzte Verwaltungsrat begann umgehend mit den Vorbereitungsarbeiten zur Umwandlung der kommunalen selbständigen Anstalt Hom’Care in eine gemeindeeigene gemeinnützige Aktiengesellschaft. Die Umwandlung brachte es mit sich, dass die Verträge mit den Bewohnerinnen und Bewohnern und Mieterinnen und Mieter übernommen wurden und die Verträge der Mitarbeitenden angepasst werden mussten.

    Der Gemeinderat Hombrechtikon entschied, dass die Spitex Hombrechtikon vorläufig im Sinne einer Übergangslösung Teil der Alterszentrum Breitlen AG bleibt. Eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Gemeinderat Eugen Gossauer begann mit der Prüfung, welches die beste organisatorische Lösung für die Spitex Hombrechtikon sein wird.

    Betriebsführung in der Zeit der Veränderung
    Die Führung des Betriebs gestaltete sich in der Zeit der Unsicherheit und Veränderung als besonders anspruchsvoll. Während der Berichtsperiode arbeiteten 128 Mitarbeitende (2017: 127) für Hom’Care. Das Unternehmen hat einen Personalbestand von 66.0 Stellen (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

     


    Pensionierungen 
    Juli 2018 Liselotte Horvath (Hotellerie) nach 27 Dienstjahren 
    Oktober 2018 Heidi Feller (Spitex) nach 19 Dienstjahren 
    Juli 2018 Sonja Näf (Hotellerie) nach 16 Dienstjahren 
    September 2018 Edith Lacher (Pflege) nach 9 Dienstjahren 
    Juli 2018 Yolanda Mühlemann (Empfang) nach 8 Dienstjahren 
    Juli 2018 Heidi Wettstein (Pflege) nach 7 Dienstjahren 
    Juli 2018 Maja Santana (Hotellerie) nach 4 Dienstjahren 


    Jubiläen
    Breitlen 10 Jahre: Ramiska Murati, Margrith Huber
    Spitex 10 Jahre: Sonja Ruch
    Spitex 15 Jahre Katrin Dietter
    Verwaltung 10 Jahre Armin Stuber


     

    Bei Engpässen konnten Mitarbeitende regelmässig auch in anderen Bereichen eingesetzt werden. Dies sind die Früchte einer guten Führung sowie einer verstärkten interdisziplinäre Zusammenarbeit unter den Bereichsleitungen, die auch ermöglichte, bei leeren Betten umgehend Massnahmen zur Belegung einzuleiten. 

    Intensive Führungsarbeit und die Einführung eines Jokertages für Nullabsenzen zahlten sich aus: Die Fehlzeiten der Mitarbeitenden konnten auf 7,3 % (2017: 8,7 %) reduziert werden. Die Bereichsleitungen haben nun ein EDV-Tool zur Hand, das die Administration erleichtert und auch einen Schwerpunkt auf Betreuung der abwesenden Mitarbeitenden beinhaltet. Die Fluktuationsquote sank auf 13,3 % (2017: 14,0 %).

    Betriebliche Höhepunkte
    Personalanlass
    Der diesjährige Personalanlass führte nach Stein am Rhein, mit einer Schifffahrt auf dem Rhein und dem Untersee. Es folgten das Mittagessen und eine Führung im Schloss Arenenberg.

    Freiwilligenarbeit
    2018 wurden insgesamt 4200 Stunden Arbeit (2017: 4170 Stunden) von 38 Freiwilligen (2017: 41) geleistet. Sie unterstützen beim wöchentlichen Singen, beim Spielen, bei Ausflügen etc. und in der Cafeteria. Die Rotkreuzdienstfahrerinnen und -fahrer absolvierten 1280 Fahrten (2017: 1333) und fuhren 25'415 Kilometer (2017: 22'654). Kader, Mitarbeitende sowie Bewohnerinnen und Bewohner schätzten die Arbeit der Freiwilligen sehr. Als Dank für die geleistete Arbeit wurde ein Ausflug zur historischen Kartause Ittingen mit einer Führung durch die Klosteranlagen organisiert.

    Treffen der Pensionierten
    Das Treffen für die Pensionierten fand im Monat Juli statt. Alle Ehemaligen wurden ins Breitlen zu einem feinen Essen eingeladen, um alte Erinnerungen aufleben zu lassen.

    Weitere betriebliche Höhepunkte

    • Höhepunkt im Sommer war das Sommerfest, das im Juni zusammen mit den Angehörigen im Breitlen gefeiert wurde. 
    • Die monatlichen Kulturveranstaltungen waren stets sehr gut besucht.
    • Dank den Chören aus Hombrechtikon waren die Weihnachtsfeiern besonders sinnlich. 
    • Erstmals nahmen Bewohnerinnen und Bewohner am Hombrechtiker Weihnachtsmarkt im Dezember teil. Die Vorbereitungen dazu starteten im Sommer. 
    • Die mobile Zahnarztklinik konnte zum ersten Mal organisiert werden. Die Zahnärztinnen und Zahnärzte kommen ins Breitlen und behandeln Interessierte direkt im Haus.

    Ausblick
    Alterszentrum Breitlen AG
    Die Umwandlung von Hom’Care zur Alterszentrum Breitlen AG bringt es mit sich, dass ein neuer visueller Auftritt entwickelt und implementiert wird. Zudem wird die Kommunikation mit der Bevölkerung weiter intensiviert: Unternehmenskommunikation und Projektkommunikation werden künftig eng miteinander verknüpft.

    Spitex Hombrechtikon
    Die Klärung, wo die Spitex Hombrechtikon organisatorisch definitiv angegliedert wird, soll gründlich und rasch erfolgen.

    Neubau Alterszentrum
    Das Neubauprojekt wird vorangetrieben: Die Arbeiten sind in die Teilprojekte Finanzierung sowie Projektierung und Planung gegliedert. Der Neubau soll im Jahr 2022 bezogen werden.

    Verwaltungsrat und Geschäftsleitung sind sich bewusst, dass sie in dieser Zeit des Umbruchs viel von den Mitarbeitenden sowie Bewohnerinnen und Bewohnern des Alters- und Pflegeheims sowie der Alterssiedlung verlangen. Die Zeit in dieser unruhigen Phase soll so kurz und allfällige Erschwernisse im Alltag sollen so gering wie möglich gehalten werden.

    Wir danken allen Mitarbeitenden ganz herzlich für die Arbeit, die in dieser anspruchsvollen Zeit für unsere Bewohnerinnen und Bewohner sowie für unsere Kundinnen und Kunden geleistet wurden.

    Daniel Wenger                                                   Madeleine Henle
    Verwaltungsratspräsident                                  Geschäftsführerin

  • Pflege stationär Open or Close

    Veränderungen vom Umfeld gut aufgefangen

    Das Finden von qualifiziertem Pflegepersonal gestaltete sich schwierig. Das veränderte Entlassungsverhalten von Spitälern und geänderte Vorgaben der Materialfinanzierung bescherten Mehraufwand. 

    Altenpflege

    Qualifiziertes Pflegepersonal zu finden, war auch im Berichtsjahr anspruchsvoll. Kurzfristige Engpässe konnten meistens intern überbrückt werden. In Einzelfällen musste Personal von Personalvermittlungsbüros temporär angestellt werden – mit entsprechender Kostenfolge. Die Rekrutierung ist inzwischen zum Dauerthema geworden.

    Eine besondere Herausforderung waren Kurzzeitaufenthalte. Einige der Bewohnerinnen und Bewohner wurden von Spitälern überwiesen, damit sie sich vollends von Eingriffen oder Aufenthalten erholen konnten. Die Übergangspflege nimmt laufend zu. 

    Das Bundesverwaltungsgericht legte in einem Urteil fest, dass Krankenkassen in bestimmten Fällen die Kosten für Material der Mittel- und Gegenständeliste (MiGeL) nicht mehr bezahlen müssen. Diese Praxisänderung hatte auch Folgen auf die internen Abläufe: Beispielsweise mussten die Prozesse für Bestellungen und die Lagerung von Wund- und Inkontinenzmaterial angepasst werden. Das führte zu einem Mehraufwand.

    Die offene Frage zur Zukunft des Alterszentrums Breitlen wirkte sich direkt auf einzelne Projekte aus: Beispielsweise wurde das Projekt zur Einführung des elektronischen Patientendossiers verschoben. Pflegeheime müssen ab 2022 mit einem elektronischen Patientendossier arbeiten.

    Im Berichtsjahr gab es 28 Eintritte und 31 Austritte. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag bei 984 Tagen bzw. 2,69 Jahren (2017: 725 Tage, 1,99 Jahre). Von den 31 Austritten sind 10 in ihr gewohntes Wohnumfeld zurückgekehrt. 

    Sechs Fachangestellte Gesundheit (FaGe) absolvieren ihre Lehre im Breitlen. Je Lehrjahr gibt es je zwei Lernende.

  • Spitex Hombrechtikon Open or Close

    Anspruchsvolles Jahr gut gemeistert

    Die Spitex Hombrechtikon hat ein anspruchsvolles Jahr 2018 hinter sich: Die Frage nach der betrieblichen Zukunft hat die Mitarbeitenden stark beschäftigt.

    Spitex Hombrechtikon

    Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger hatten im Juni über die Zukunft des Alterszentrums Breitlen zu entscheiden, nicht aber über die Zukunft der Spitex Hombrechtikon. Das sorgte bei den Mitarbeitenden und teilweise bei den Kundinnen und Kunden für viel Unsicherheit. Der Verwaltungsrat setzte eine Arbeitsgruppe ein mit dem Auftrag, Zukunftsszenarien für die Spitex Hombrechtikon zu entwickeln.

    Die Unsicherheit prägte den Arbeitsalltag und die Entwicklung der Spitex Hombrechtikon gleichermassen. Entscheide, wie beispielsweise die Umsetzung der gesetzlichen Vorgabe zur Ausbildungspflicht oder die Suche einer Teamleitung, wurden verschoben.

    Auch die Zunahme von komplexen Krankheitsbildern forderte die Spitex Hombrechtikon 2018. So wurde die Zusammenarbeit mit externen Fachleuten der ambulanten Psychiatrie, mit Wundfachpersonen, mit dem Palliative Care des GZO Spitals Wetzikon etc. weiter intensiviert. 

    Die Anzahl der betreuten Kundinnen und Kunden bewegte sich auf durchschnittlich 112 Personen pro Monat. 

    Zwei Fachangestellte Gesundheit absolvierten im Rahmen ihrer Ausbildung je ein drei monatiges Praktikum bei der Spitex Hombrechtikon. Dies in Zusammenarbeit mit dem Alters- und Pflegeheim Breitlen.

  • Auskunfts- und Beratungsstelle | Sicherheit | Qualität Open or Close

    Anzahl Anfragen auf Vorjahresniveau

    Ratsuchende haben ähnlich häufig wie im Vorjahr die Beratungsstelle kontaktiert. Die üblichen Inspektionen führten zu keinen Beanstandungen, und die Kader bereiteten die ISO-Rezertifizierung so gut vor, dass sie im Januar 2019 problemlos verlängert wurde.

    Breitlen Aussen Pflegeheim

    Auskunfts- und Beratungsstelle: Unveränderte Anzahl Anfragen
    Im Berichtsjahr blieb die Anzahl der Anfragen auf dem Niveau des Vorjahres. Hauptsächlich wurden Informationen über das Wohnen im Alter, die Unterstützung zu Hause sowie Pflegeheimplatzierungen nachgefragt. 

    Sicherheit: Dokumentation und Schulungen für Arbeitssicherheit 
    Die einzelnen Bereiche der Alterszentrum Breitlen AG werden regelmässig überprüft, ob sie allen sicherheitsrelevanten und gesetzlichen Anforderungen genügen. Im Jahr 2018 gab es wiederum verschiedene übergeordnete Kontrollen. Es gab keine formellen Beanstandungen, aber einige wenige Hinweise für Verbesserungen. Diese wurden umgehend umgesetzt. 

    Die Schulungen für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz wurden je Bereich durchgeführt. 

    Qualität: Rezertifizierung und Umstellung auf ISO 9001:2015
    Ursprünglich war die Rezitifizierung und Umstellung von ISO 9001:2008 auf die ISO-Normanforderung 9001:2015 für Herbst 2018 geplant. Der Termin für das externe Audit musste auf Januar 2019 verschoben werden.

    Die Kader setzten sich intensiv mit den neuen Anforderungen der neuen ISO-Norm auseinander und bereiteten die Rezertifizierung vor. 

    Die Rezertifizierung mit den neuen Normen ISO 9001:2015 konnte im Januar 2019 erfolgreich abgeschlossen werden.

    Die Schwerpunkte der neuen ISO-Norm sind

    - Strategische Führung

    - Risikomanagement

    - interessierte Parteien (Stakeholder)

    - Wissensmanagement

  • Hotellerie Open or Close

    Neue Gliederung, neue Abläufe und sanierte Wohnungen

    Die Haustechnik ist neu Teil der Hotellerie. Reinigungsabläufe wurden verbessert, und Wohnungswechsel wurden für Renovationen genutzt.

    Breitlen Reinigung

    Im Berichtsjahr gab es in der Hotellerie einige organisatorische und personelle Anpassungen: Der neue Teamleiter Haustechnik nahm Anfang 2018 seine Arbeit auf. Im Sommer wurde die Haustechnik der Hotellerie unterstellt. Im Herbst konnte die Stelle als Teamleiterin Hauswirtschaft wieder besetzt werden.

    Die Neuunterstellung der Haustechnik erleichtert die Betriebsabläufe. Auch konnte die Reorganisation der Reinigung abgeschlossen werden. Das entsprechende Projekt startete bereits 2017. Weitere Abläufe, etwa in der Wäscherei, in der Abwaschküche und im Service, sollen bald auch überprüft und – wo nötig – angepasst werden.

    Alterssiedlung: Wohnungssanierungen und Ausflug
    In der Alterssiedlung gab es 10 Aus- und 7 Neueintritte. Die Wohnungswechsel wurden für umfangreiche Sanierungen genutzt. Erneuert wurden Böden, Nasszellen, Küchenschränke und Geräte. Alle Wände wurden jeweils neu gestrichen. 

    Der traditionelle Ausflug für die Mieterinnen und Mieter der Alterssiedlung führte nach Appenzell und Mogelsberg zum Baumwipfelpfad. 

    Verpflegung: neue Jungköche und weniger Interesse an der Menüentwicklung
    Im August startete ein neuer Lernender als Koch. Er ergänzt die Küchenmannschaft, die im Moment aus einem Chefkoch sowie vier Köchen und einem Lernenden im 1. Lehrjahr und einer Lernenden im 3. Lehrjahr besteht. 

    Die Menükommission gibt Anregungen für Speisen, die zubereitet werden sollen. Alle Bewohnerinnen und Bewohner des Alters- und Pflegeheims sowie die Mieterinnen und Mieter der Alterssiedlungen sind eingeladen, sich an der Menükommission zu beteiligen. Weniger Personen als im Vorjahr besuchten jeweils die Sitzungen. 

    Kultur im Breitlen: zahlreiche Anlässe und Veranstaltungen 
    Folgende Anlässe und Veranstaltungen wurden organisiert. Teilweise konnten auch externe Besucherinnen und Besucher daran teilnehmen:

    - Hinwiler Volkstanzgruppe

    - Claudio de Bartolo

    - Gino-Boys Band

    - Volkstanzgruppe Hombrechtikon

    - Sommerfest mit dem Trio Esch- Ba- Klänge

    - Musikverein Harmonie

    - Augustfeier mit der Kapelle Glück im Stall 

    - Zauberkünstler Rico Leitner

    - Maroni-Fest

    - Weihnachtsfeier für Bewohner der Alterssiedlung, Verwaltungsrat und Externe

    - Weihnachtsfeier für Bewohner des Alters- und Pflegheimes  

  • Finanzen Open or Close

    Bilanz

    Bilanz Breitlen 2018

     

    Erfolgsrechnung

    Erfolgsrechnung Breitlen 2018

     

  • Organe Open or Close

    Verwaltungsrat

    Daniel Wenger           Präsident des Verwaltungsrats

    Marlon Signer            Vizepräsident des Verwaltungsrats

    Eugen Gossauer       Mitglied des Verwaltungsrats (seit April 2018)

    Thomas Etter            Mitglied des Verwaltungsrats (seit April 2018)

    Urs Ruoss                 Mitglied des Verwaltungsrats

     

    Mitglieder der Geschäftsleitung

    Madeleine Henle        Geschäftsführerin, Leitung Dienste

    Nicole Bachmann       Leitung Pflege und Betreuung stationär, Bildung 

    Tania Greber              Leitung Hotellerie (seit Mitte Februar 2019)

    Christina Haab           Leitung Spitex

     

    Dienste

    Armin Stuber              Finanzen

    Michaela Hüppin        Auskunfts- und Beratungsstelle, Qualitätsbeauftragte, Sicherheitsbeauftragte

     

     

Zum Seitenanfang